Nach dem Aufstehen gab es Frühstück im Hostel, Omelette. Wie immer ohne Salz, welches man aber bestellen kann. Dann bringen einem die Bedienungen immer kleine Schälchen, in denen Salz drin ist.

Der Bus sollte um 8 Uhr fahren, gegen 8:30 Uhr war er dann da. Der Guide (Dai oder Peter) wirkte ein bisschen gestresst, wahrscheinlich weil wir zu spät dran waren. Das werden zwei sehr durchgetaktete Reisetage werden. Die Busfahrt an sich ging 4 Stunden, mit einer kleinen Pause bei der Hälfte des Weges. Zwischendurch erzählte er uns immer ein bisschen was über Vietnam.

In Ha Long (der Stadt) am Hafen angekommen mussten wir kurz warten, dann ging es weiter auf ein kleines Boot, welches uns samt unseres Gepäckes auf das eigentliche Boot brachte. Unsere Doppelzimmer mit Balkon waren am Ende des Bootes. Es gab ein drittes Bett, auf dem wir unser Gepäck abgeladen haben. Eine Flasche Wein, zwei mal Wasser und Obst gab es noch dazu. Die Dusche ist wie immer Toilette/Dusche/Bad in einem.

Dann ging es gleich zum Essen und man konnte gar nicht so schnell essen, wie einem neue Teller mit Essen hingestellt wurden. Reis, Hühnchen, Gemüse, Schwein, Seetiere, Pommes, Suppe… Pappsatt ging es erst mit dem Schiff los und dann mit einem Beiboot zu einer Tropfsteinhöhle, in die wir selber gehen durften. Also nicht nur wir, sondern noch gefühlt 1000 andere Touristen. In Reih und Glied durch die Höhle. War ganz interessant, aber viel Verkehr.

Abgeholt wurden wir an einem anderen Steg und bis alle wieder versammelt waren, vertrieben wir uns die Zeit mit UNO spielen. Was sonst? Warten mussten wir auf einen Chinesen, der dauernd mit seiner Drohne rumspielte. Nervig. Weiter ging es zum “Strand”. Ti Top Island, das ist der einzige Spot, an dem man in der Ha Long Bay baden darf. Dementsprechend viele waren dort versammelt. Aber Meer ist Meer, also ab ins Wasser. 60 Minuten hatten wir.

Nach dem wir wieder auf dem Schiff waren, gab es eine Sunset-Party, die wir gleich mal verpasst haben, weil wir erst mal duschen waren. Aber den Sonnenuntergang haben wir auf unserem Balkon gesehen, der war wirklich sehenswert. Nach dem Essen sind wir noch mal auf das Sonnendeck und haben noch ein paar Cocktails getrunken (Buy two, get the third free) und UNO gespielt.

In der Bucht, in der wir geankert haben war echt viel los. Bestimmt 25 Schiffe waren so um uns rum versammelt. Da der Tag wirklich anstrengend war, sind wir direkt ins Bett gefallen und haben geschlafen. Morgen 7:00 Uhr gibt es Frühstück und 7:45 Uhr geht es weiter mit dem Programm. Gute Nacht!