Heute 16:00 Uhr geht’s weiter mit dem Nachtbus in die Atacamawüste. Check out 11:00 Uhr, noch mal zum Strand? 3 km hin und zurück mit meiner Tasche voller Ausweise und Geld lohnt sich nicht. Also was zu Essen organisieren für das Nachtmahl im Bus. Finde doch tatsächlich einen richtigen Supermarkt. Mit Brötchen und Käse halte ich durch. Beim Chefkoch etwas Nudeln verspeist.

Im Lokal sucht man aus allerlei Töpfen was aus und dann wird gewogen. Nun ist es schon so weit. Zurück ins Hostel Rucksack auf, noch 10 Minuten Fußmarsch, geschafft ich sitze im Bus. Heute mit Turbus gibt es kein Problem. Es ist für mich jedesmal etwas aufregend ob auch alles klappt im großen Buswirrwarr. Vorbei am Atlantik geht’s hinein in die kahle Bergwelt, durch staubige Arbeitersiedlungen wo schon der Wind des Minenabbaus weht.

Kupfer heißt hier der “Goldrausch” Diesem verdankt Chile unter anderem den besten Lebensstandard in Südamerika. Die Schatten werden länger, die Berge leuchten jetzt im Abendrot und ich schlafe ein.