Als ich aufwache passieren wir gerade die Schleuse in Esna. Ein ziemliches Manöver mit unserem großen Segler. Die Schiffscrew hat vergessen den hinteren Mast umzulegen und schon kracht es. Aber hektisch wird hier deshalb keiner :-).

Nach dem Frühstück besingen wir an Deck das schöne Nildelta. Wir schippern weiter vorbei an einer noch ursprünglichen Landschaft. In der Luft hängt immer ein wenig verkohlter Geruch da hier an Land noch viel verbrannt wird.

Plötzlich bekommen wir „Besuch“. Kleine Fischerboote hängen sich einfach hinten ans Schiff und lassen sich von unserem Boot flussaufwärts ziehen … das spart Kräfte :-)

Als wir in Edfu ankommen stehen schon Kutschen bereit für die Fahrt zum gleichnamigen Tempel. Auf dem Weg dahin werden wir ziemlich stark von den Händlern umworben. Mir persönlich ist das unangenehm. Der Tempel von Edfu gilt als einer der besterhaltenen in Ägypten.