Eigentlich wollten wir uns den Königspalast ansehen, der war aber wegen einer Trauerfeier geschlossen. Wenn einem das jemand erzählt, ist das normalerweise scam, diesmal hat es gestimmt. Man kam nur mit einem thailändischen Pass durch die Polizeiabsperrungen durch. Der Plan war, dass wir zurück gehen und am Nachmittag noch mal hin.

Auf dem Rückweg sind wir an einem anderen Tempel vorbei gelaufen, dem Wat Chanasongkhram Ratchaworamahawihan. Dort sind wir hinein, der ist in mitten der Wirren der Khao San-Area.

Im Tempel wurde uns dann Empfohlen, dass wir zum großen Buddha sollen, anschließend zur Touristen Information und dann noch eine Boot-Tour machen. Und zu allen drei Stationen fährt uns ein Tuk Tuk für nur 60 THB. Insgesamt. Der Scam-Haken ist bestimmt die Touristen Information oder das Boot – mal sehen.

Zum 32 Meter großen Buddha bei Wat Intharawihan ging es sehr schnell, danach ging es zur Touristen Information. Freundlich wurden wir empfangen und ich fragte mal nach einem Flug nach Vietnam. Ja gibt es, einen genauen Termin muss ich aber wissen. Meine Aussage, dass ich das nicht genau weiß, wurde nicht sehr wohlwollend aufgenommen. Also nahm ich mal den theoretischen 4. August – der Freitag. Also gut, Sie telefonierte; 3100 THB (Hint: Wir fliegen für knapp 2000 THB pro Person). Aber der Preis gilt nur, wenn wir jetzt gleich buchen!1!! Haha klar.

Ich meinte, dass wir das Datum wirklich noch nicht wissen. Daraufhin wurden wir mit einem nicht so freundlichen „bai bai“ hinaus gebeten.

Unser Tuk Tuk-Fahrer brachte uns dann zum Bootsanleger, wo wir gleich empfangen wurden und uns erklärt wurde, was wir da dann abfahren werden. Normalerweise kostet das nur 1200, aber heute – NUR heute 600 THB. Sarah gab Ihm den freundlichen Hinweis, dass die Tour für uns nur 500 THB kosten sollte. So war es dann auch.

Das Fahren auf dem Kanal war eine ganz angenehme Abwechslung zur Hitze auf den Straßen. Herausgelassen wurden wir in der Nähe des Königspalastes. Der Tag war bis daher schon recht anstrengend, also haben wir uns gegen den Palast entschieden und machten uns auf den Heimweg.

Dort fanden wir ein kleines Restaurant, in dem wir etwas gegessen haben. Frisch gestärkt sind wir zu dem Schneider gegangen, bei dem ich schon meinen ersten Anzug habe machen lassen.

Einen Anzug für mich und Norbert und ein Kleid für Sarah und Mama. Morgen geht es noch mal zur Anprobe und dann sehen wir weiter.

Nach einem Powernap sind wir abends etwas essen gegangen. Norbert und Mama sind noch etwas trinken gegangen und Sarah und ich sind ins Hostel und haben einen Film geschaut und gegen 3 Uhr bin ich dann eingeschlafen.

Ein Kommentar

Kommentare sind geschlossen.