Heute machen wir eine Metro-Tour. Da wird man durch die Metro geführt und es werden Erklärungen zu den Stationen gegeben, was die Geschichte und die Entwicklung betrifft. Das ganze ist auf Englisch, dass wir auch etwas verstehen. Die Bahnhöfe – zumindest im ersten Ring – sind ja wunderschön und echt riesig. Das ganze ging 2,5 Stunden.

Der Tourguide hat uns erklärt, dass seit der Fußball-WM 2018 in Moskau immer mehr Englisch Einzug hält. Das kann ich bestätigen. Als ich 2013 hier war, hat niemand englisch gesprochen – nicht Mal die Metro war lateinisch beschriftet. Inzwischen schon. Die Metro, Straßenschilder, viele Karten in Restaurants und die Menschen sprechen auch englisch. Was immer noch viel hilft ist: Kyrillisch lesen können.

Nach der Tour hatten wir hunger und haben den Guide gefragt, wo wir denn essen gehen können. Er hat uns noch zu ein er Restaurant-Kette geführt, dem Varenichnaya. Ui sehr lecker und bezahlbar. Auf dem Heimweg sind wir von einem Weihnachtsmarkt in den anderen gefallen. Hier leuchtet alles und alles ist weihnachtlich. So viel! :-)

Nach einem Powernap sind wir abends noch einmal raus zum essen. Von 2013 kannte ich noch ein Restaurant, das Mu Mu. Auch eine Kette und auch lecker.