Heute geht es zum Mittelpunkt der Welt. Also zum Äquator. Ich bin ja bisher noch nie auf der Südhalbkugel gewesen, seit gestern schon! Jetzt geht es in den Norden von Quito zum Mitad del Mundo. Frühstück gab es im Hotel und einen sehr interessanten Kaffee. Man bekommt heißes Wasser und darf sich dann aus einem Zuckerstreuer das Kaffeepulver zusammenrühren. Lecker. Nicht. :-)

Zum Monument ging es mit den Öffentlichen Verkehrsmitteln. Der Busbahnhof Marin Central war 5 Minuten vom Hotel entfernt. Mit dem ging es zur Station Ofelia für 25 Cent und von dort für 1,5 Dollar zum Monument. Oder kurz davor. Den restlichen Kilometer mussten wir laufen. Falscher Bus oder so. Macht aber nichts. In den Bussen kommen alle 5 Minuten irgendwelche Verkäufer vorbei. Kekse, Bonbons, Nüsse, Sänger und Heilmittel. Alles mit dabei.

Der Eintritt in den Park sind 5 Dollar pro Person. Darin gibt es ein Planetarium, Museen, Ausstellungen und Geschäfte.

Dort gibt es einen Monolith durch den eine gelbe Linie verläuft, das ist der Äquator. Also der Äquator, der das erste mal 1736 vermessen wurde. Der eigentliche Äquator ist ca. 200 meter weiter nördlich. Leider war es sehr staubig. Das kam aus dem Süden hinter den Bergen her. Die Sicht war dementsprechend nicht so gut. Das tat der Sache aber keinen Abbruch! :-)

In einem der Souvenir-Shops konnte man Postkarten und Briefmarken kaufen, das habe ich für meine Tante dann gleich gemacht. Und ein paar Mitbringsel für alle anderen auch noch. Damit haben wir das auch hinter uns!

Wir sind anschließend in eine Pizzaria auf der gegenüberliegen Seite gegangen und haben was gegessen und anschließend mit dem Bus wieder zurück. Abends sind wir noch mal durch die Stadt gelaufen.

Da war alles Polizei-Abgesperrt, weil eine Demonstration im Gange war. Sowas gehe ich im Ausland ja gerne aus dem Weg, also ein paar Umwege laufen. In dem Café von gestern haben wir was gegessen und sind ins Bett, schlafen. Morgen früh um 9 Uhr geht es los nach GA-LA-PA-GOS! GEIL!