Heute sind wir endlich mal früh genug aus dem Hotel raus, um auch noch frühstücken zu können. Also um 11 Uhr. :-D Nach porschierten Eiern und Omelette im Varenichnaya (schon wieder, aber das ist echt gut) sind wir mit der Metro zur Taganskaya gefahren und noch ein paar Meter zu Fuß zum Bunker 42 gelaufen. Das ist ein alter Weltkriegsbunker, der im Notfall für Stalin und seine Führungsriege platz geboten hätte. Kam wohl aber nie zum Einsatz. Da kann man Touren buchen, es gibt ein Restaurant und manchmal sind Parties da unten.

Die Bunker Secrets-Tour gab es auf englisch leider nicht mehr in unserem Zeitraum, also haben wir eine Cold War-Tour gebucht. Da ging es ein bisschen um den WW2 und wie das Leben im Bunker gewesen wäre. Sehr interssant, inklusive eines simulierten Raketenabschusses und eines kleinen Schocks, als der Tour-Guide uns eingesperrt und den Alarm ausgelöst hat.

Nach 90 Minuten waren wir wieder draussen und hatten Hunger … ja da hinten ist ein … Ihr wisst schon. Auch der Nachtisch da ist gut! An der Metrostation am Bunker konnte man direkt zum Gorki Park fahren, der Stand auch noch auf meiner Liste. Vom Sommer her kannte ich den ja schon, da wird am Fluss Tanzunterricht gegeben, und gegessen und viele Menschen sind da.

Im Winter sieht das ganze ein bisschen anders aus. Aber schön! Alles ist wieder beleuchtet, Statuen, Torbögen, Brücken. Süß. Jetzt kam dann auch mal ein bisschen Winter auf, es zog zu und der Wind kam und es fing an zu schneien. Brrr kalt. Auf die guten Schuhe und die Thermowäsche.

Nach einer Stunde im Park haben wir ein bisschen gebraucht, bis wir die Metrostation gefunden haben. Sarah war es nicht ganz wohl, weil wir so alleine im Park waren und dann hat uns noch eine russische Familien angeredet und wollte etwas wissen. Nach meinem einzigen russischen Satz, den ich sicher kann: „Я не говорю по-русски. / Ich spreche kein Russisch.“, haben sie uns auf Englisch ein gutes neues Jahr gewünscht. Alle freundlich hier! Fahrt nach Moskau!

Zurück mit der Metro sind wir noch zum BILLA und dann ins Hostel. Eine Straßenbahn mit lauter Lichterketten fährt hier rum, das ist toll! Sowas brauchen wir nächstes Jahr hier auch! Über die Brücke drüber hat man schon die aufgereihten Putzwagen gesehen, die wohl für morgen hier sind.